Abbruch-Rückbau-Projekte

Kita Annaburg

2009

Kita Annaburg

Das Gebäude der Kita in Annaburg erfuhr im Jahr 2009 eine
umfangreiche Sanierung.
Beim Gebäude der Kita Annaburg handelte es sich um ein mehrgeschossigen Plattenbau aus den 80er Jahren der DDR-Zeit mit Flachdach. Ziel war es das 2. OG abzutragen und das Gebäude mit einem neuen Dach zu versehen.
Der Rückbau der 2. Etage erfolgte
von Hand und unter Zuhilfenahme
von technischen Hilfsmitteln.
Im ersten Arbeitsgang wurde die Dacheindeckung incl. Dachaufbau und Gefälleestrich entfernt. Dann wurden die Wandplatten abschnittsweise gesichert und die Deckenplatten in diesen Bereichen demontiert. Anschließend erfolgte die Demontage der Wandplatten.
Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Sicherung des Fußbodens vor eindringendem Regenwasser da die unteren Etagen noch eingerichtet waren.
Der gesamte Bauschutt wurde noch vor Ort zerkleinert und dann abgefahren.

22.07.2009 013
07.09 099
Cimg4605
Cimg4615
07.09 149
 

Kraftwerk

1998

Kraftwerk

Aufgabenstellung: In einem Kraftwerk sollten zwei 100 m hohe Schornsteine abgerissen werden. Eine unkontrollierte Sprengung konnte nicht durchgeführt werden, da wenige Meter neben den Schornsteinen Bahngleise verliefen. Aus diesem Grund wurde erwogen, den Schornstein im hinteren Teil mittels einer Wandsäge komplett zu durchtrennen. Für die Schneidearbeiten wurde unser Unternehmen beauftragt. Seitlich am Schornstein wurden zusätzlich Kernbohrungen Ø 650 mm eingebracht. Dort wurden Kippgelenke eingebaut, welche den Schornstein während des Kippens in eine bestimmte Position lenken sollten. Die Wandstärke betrug 45 cm – Stahlbeton. Die Sprengungen erfolgten planmäßig, beide Schornsteine sind beseitigt.

Leistungen: Wandsägen, Bohren

 

Altenpflegeheim Rosslau 1.BA

2001 - 2002

Altenpflegeheim Rosslau 1.BA

Aufgabenstellung: Wir waren von den bauausführenden Unternehmen, sowohl beim 1.BA als auch beim 2.BA, beauftragt sämtliche Bohr- und Schneidarbeiten durchzuführen. Im 1.BA zusätzlich noch Abbrucharbeiten. Das Pflegeheim wurde entkernt und komplett umgestaltet. Es wurden ganze Wände entfernt und fast jede Türöffnung verändert.

900 lfd./m Schnitte, 1800 Kernbohrungen
Letztendlich haben wir bei beiden Bauvorhaben ca. 900 lfd./m Betonwände geschnitten. Es wurden ca. 1800 Kernbohrungen hergestellt. Leistungen: Bohren, Wandsägen, Abbruch

 

Altenpflegeheim Rosslau 2.BA

2003 - 2004

Altenpflegeheim Rosslau 2.BA

Aufgabenstellung: Wir waren von den bauausführenden Unternehmen, sowohl beim 1.BA als auch beim 2.BA, beauftragt sämtliche Bohr- und Schneidarbeiten durchzuführen. Im 1.BA zusätzlich noch Abbrucharbeiten. Das Pflegeheim wurde entkernt und komplett umgestaltet. Es wurden ganze Wände entfernt und fast jede Türöffnung verändert.

900 lfd./m Schnitte, 1800 Kernbohrungen
Letztendlich haben wir bei beiden Bauvorhaben ca. 900 lfd./m Betonwände geschnitten. Es wurden ca. 1800 Kernbohrungen hergestellt. Leistungen: Bohren, Wandsägen, Abbruch

 

Altenpflegeheim Oranienbaum

2004

Altenpflegeheim Oranienbaum

Aufgabenstellung: Im Altenpflegeheim Oranienbaum, welches der Paul-Gerhard-Stiftung Wittenberg zugehörig ist, sollten Zimmer der Bewohner vergrößert werden. Dazu war es erforderlich teilweise nur Türöffnungen in bestehenden Stahlbetonwänden einzuschneiden, teilweise mussten ganze Wände entfernt werden, insgesamt 20 Stück. Wir waren mit der kompletten Leistung incl. Abbruch und Entsorgung beauftragt. Die Arbeiten fanden während des Betriebes statt, es waren lediglich die betreffenden Bereiche beräumt. Es galt besonders den Wassereintritt in darunterliegende Bereiche zu verhindern und die Lärmbelästigung für die Bewohner möglichst gering zu halten. Es gab einen strengen Terminplan, in Abstimmung mit den nachfolgenden Gewerken, welcher problemlos eingehalten wurde.

Leistungen: Wandsägen, Bohren, Abbruch

 

DEUKA Herzberg

2005 - 2006

DEUKA Herzberg

Aufgabenstellung: In den Siloanlagen des Mischfutterwerkes der Unternehmensgruppe DEUKA in Herzberg standen zum Jahreswechsel 2005/2006 zahlreiche Umbaumaßnahmen an. Wir wurden mit den Betonbohr- und Schneidarbeiten beauftragt. Es musste z.B. eine 13,50 m hohe Silotrennwand in 1,00 × 1,00 m große Einzelteile geschnitten und demontiert werden. Desweiteren waren diverse Wand- und Deckenöffnungen von bis zu 6,00 m x 6,00 m Größe herzustellen, sowie eine große Anzahl von Kernbohrungen. Die Arbeiten verteilten sich auf insgesamt 13 Etagen.

Leistungen: Bohren, Sägen, Demontage

 

Spinnerei Guben

2006

Spinnerei Guben

Aufgabenstellung: In einer Fabrikhalle der Spinnerei in Guben galt es Deckenfelder abzubrechen. Es handelte sich um Kassettenplatten der Größe 6,00 m x 1,50 m mit einer Auflage aus Druckbeton. Die Deckenstärke betrug in den Deckenspiegeln 25 cm und in den Stegen 50 cm. Insgesamt mussten 60 Stück dieser Deckenplatten zerschnitten, herabgelassen und aus dem Gebäude transportiert werden. Wir wurden mit den Schneidarbeiten sowie dem Herablassen beauftragt. Die Zeitvorgabe für die Ausführung der Arbeiten betrug 3 Wochen. Die Arbeiten wurden fristgemäß erledigt.

Leistungen: Bohren, Sägen, Demontage

 

Wittenberg, Dr.-Behring-Straße

2006

Wittenberg, Dr.-Behring-Straße

Aufgabenstellung: Ein Wohnblock der Dr.-Behring-Straße in Wittenberg sollte behindertengerecht umgebaut werden. Dazu waren umfangreiche Baumaßnahmen erforderlich. Unser Unternehmen wurde mit den Schneidarbeiten sowie dem Rückbau der Eingangsüberdachungen, der kompletten Eingangsfassadenplatte sowie der Innentreppen zum Keller und EG einschließlich Podeste beauftragt. Alle Teile wurden mit einer Wändsäge freigeschnitten und dann mittels eines Teleskopstaplers herausgehoben, in einen Container verladen und entsorgt.

Leistungen: Bohren, Sägen, Demontage

 

Krankenhaus Paul-Gerhardt-Stiftung

2007 - 2008

Krankenhaus Paul-Gerhardt-Stiftung

Das Krankenhaus Paul-Gerhardt-Stiftung in Wittenberg wurde im Jahr 2007-2008 umfangreich saniert bzw. ein neues Gebäude wurde errichtet. Diese neue Gebäude wurde teilweise in ein bereits vorhandenes aus Stahlbeton integriert. Somit waren umfangreiche Rückbauarbeiten innerhalb des Bestandsgebäudes erforderlich. So musste z.B. ein Verbindungsgang mit einer Gesamtlänge von ca. 50,00 m, einer Breite von 3,00 m komplett über 2 Etagen zurückgebaut werden. Zum Einsatz kamen hierbei 2 Wandsägeanlagen mit 20 KW Leistung, mehrere Kernbohrgeräte sowie eine Seilsäge. Die Decken und Wände bestanden aus bis zu 40 cm Stahlbeton. Es wurde ein Abbruchplan erstellt, sämtliche abzubrechenden Teile wurden unterfangen und dann in Einzelteile zerschnitten. Schließlich wurden die Einzelteile mittels Kran und Elektrohubwagen aus dem Gebäude transportiert.

Schnittfläche 300 m², hunderte Kernbohrungen

Die Gesamtschnittfläche belief sich auf ca. 300 m². Weiterhin wurden hunderte Kernbohrungen für die Installation sowie die Haustechnik ins Bauwerk eingebracht.

Leistung: Kernbohrungen, Wandsägen, Seilsägen, Rückbau/ Demontage

Cimg3282
Cimg3310
Cimg3317
 

Dessau, Askanische Straße

2008

Dessau, Askanische Straße

In Dessau in der Askanischen Straße wurden an einem Wohnblock rückseitig Fahrstühle und an der Vorderseite Balkone montiert. Unser Unternehmen wurde mit der Durchführung der Schneidarbeiten beauftragt.

An der Vorderseite mussten 30 Balkonbrüstungen ausgeschnitten werden, zum Einbau neuer Balkontüren. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Sauberkeit gelegt.

Alle Wohnungen waren bewohnt und eine genaue Absprache mit der Bauleitung und den Mietern war unumgänglich.

Die Wohnbereiche wurden von uns mit Abdeckplanen und einer Schutzwand vor Verschmutzungen geschützt. Letztendlich wurden die Arbeiten termingerecht und ohne Schäden abgeschlossen.

Cimg1184 640x480
 

Balkondemontage Dessau

2009

Balkondemontage Dessau

Im Rahmen der Modernisierung eines 5-geschossigen Wohnblocks in Dessau sollte eine neue Balkonanlage montiert werden. Hierzu musste erst die vorhandene Balkonanlage aus Stahlbeton demontiert werden. Unser Unternehmen erhielt den Auftrag zur Ausführung der kompletten Leistung, incl. Kranstellung und Entsorgung.

Bei den einzelnen Platten wurden die Knotenpunkte freigelegt, Anhängebohrungen hergestellt und die Einbauten der Balkonanlage entfernt. Schließlich wurde die Anlage komplett demontiert, verladen und entsorgt.

Weiterhin wurden durch unser Unternehmen Eingangsvorbauten, Luftschutzfilter sowie ein ehemaliger Heizraum mittels Betonschneidetechnik zurückgebaut. In zwei Giebel wurden jeweils 5 Badfenster (im bewohnten Zustand) eingeschnitten.

Cimg4424 Desktop Auflösung Desktop Auflösung
Cimg4444 Desktop Auflösung
 

Balkondemontage Lutherstadt Wittenberg

2010 - 2011

Dieser Flash Video Player benötigt den Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

In der Lutherstadt Wittenberg sollten auf Grund von Wohnungsleerstand die Wohnungen der oberen Etage von zwei 5-geschossigen Wohnblöcken umgenutzt werden. Da die ehemaligen Wohnungen zukünftig nur noch als Abstellräume genutzt werden, entschied man sich dazu die Balkone vor diesen Wohnungen zu demontieren, auch um das Gesamtbild des Wohnblocks zu verändern und künstlerisch zu gestalten.
Mit dem Rückbau der Balkonanlagen wurde unser Unternehmen beauftragt. Die einzelnen Stahlbetonplatten wurden vom Gebäude getrennt und mittels Mobilkran abgehoben.
Alle Arbeiten wurden zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers und des Eigentümers erledigt.

Cimg0122
Cimg0136
Cimg0124
Cimg0990
Cimg1016
Cimg1064
 

Anfragen & Info`s zum Thema:










Security-Code



Wir sind für Sie in der Region Wittenberg, Dessau, Berlin, Leipzig und im gesamten Bundesgebiet unterwegs!

 

Wir sind für Sie da

Sofortkontakt:

Müller-Bohrtechnik GmbH
Florian-Geyer-Strasse 9-10
06886 Lutherstadt-Wittenberg

TEL: 03491 – 40 12 79
FAX: 03491 – 40 12 13
Email: info@mueller-bohrtechnik.de

Müller-Bohrtechnik GmbH auf facebook

 

Infos zu Abbruch & Rückbau

Erfahrungsberichte

Rückbau einer Stahlbetontreppe

Rückbau einer Stahlbetontreppe

Ein ehemaliges Möbelhaus sollte modernisiert und umgebaut werden. Da der Eingangsbereich eine neue Gestaltung bekam war es erforderlich eine Stahlbetontreppe abzubrechen

mehr»

Aufzugsanbauten in Halle

Aufzugsanbauten in Halle

Aufgabenstellung: In Halle (Saale) sollten an mehrgeschossigen Wohnblöcken nachträglich Außenfahrstühle montiert werden. Hierfür war es erforderlich komplette Fassadenelemente im Bereich des Treppenhauses zu demontieren

mehr»
 
 
technische Umsetzung durch: Systemhaus Wittenberg